Zum Inhalt springen

Google führt INP-Berichte ein: Alles, was du wissen musst

Google hat kürzlich begonnen, E-Mail-Benachrichtigungen über einen neuen Bericht namens INP (Interaction to Next) zu versenden, der entscheidende Webdaten für Webmaster und SEO-Profis enthält. Es scheint, dass Google fast unmittelbar nach der Einführung des Berichts in der Search Console begonnen hat, diese Benachrichtigungen zu versenden.

Sobald INP, FID im März 2024 ersetzt, wird der Search Console-Bericht keine FID-Metriken mehr anzeigen und stattdessen INP als neue Metrik für Reaktionsfähigkeit nutzen.

INP ist eine Metrik, die darauf abzielt, die Gesamtinteraktionslatenz einer Seite darzustellen, indem sie eine der längsten Einzelinteraktionen auswählt, die beim Besuch einer Seite auftreten. Bei Seiten mit insgesamt weniger als 50 Interaktionen ist INP die Interaktion mit der schlechtesten Latenz. Bei Seiten mit vielen Interaktionen ist der INP meist das 98. Perzentil der Interaktionslatenz. Mehr Details über INP findest du hier.

Zuletzt ist es wichtig zu bedenken, dass die Seitenerfahrung kein isoliertes System ist. Eine gute Seitenerfahrung ist Teil des gesamten Core-Ranking-Systems von Google. Wie Martin Splitt von Google einmal schrieb, sind “gute Statistiken innerhalb des Core Web Vitals-Berichts in Search Console oder Core Web Vitals-Berichte von Drittanbietern keine Garantie für gute Rankings“.

Es ist also immer eine gute Idee, einen ganzheitlichen Ansatz für SEO zu verfolgen und nicht nur auf eine einzige Metrik zu setzen.

Hier findest du weitere Informationen, wie du deine Seite darauf optimieren kannst: https://web.dev/optimize-inp/

Jan

Jan

Beitrag mit anderen SEO-Begeisterten teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert